Landesliga-Helden des BV Wevelinghoven feiern Wiedersehen

Gut vier Jahrzehnte nach dem Aufstieg bringt Gerd Gerresheim die Erfolgsmannschaft von Trainer Martin Sauer wieder zusammen

„Martin, lass‘ die Löwen raus“, stachelte Peter Rothausen seinen Trainer Martin Sauer vor dem wichtigen Duell in Stürzelberg an und stellt sich dabei in den kleinen Käfig in der Kabine. „Als wir dann auf den Platz gekommen sind, waren wir so motiviert, dass mein Arbeitskollege, der das Spiel besuchte, sogar Angst bekommen hat“, erzählt Gerd Gerresheim von alten Zeiten. Die Partie gewann der BV Wevelinghoven am Ende mit 3:1.

Solche und viele weitere Anekdoten und Geschichten konnte die Sauer-Truppe nun wieder auspacken. Am Wochenende versammelte Gerresheim die alte Mannschaft, die 1978/1979 sogar den Aufstieg in die Landesliga schaffte, zur Saisoneröffnungsfeier des BV. Vor 40 Jahren wechselte Gerresheim von Neuhausen-Allrath, mittlerweile im 1. FC Grevenbroich-Süd aufgegangen, zum Bezirksliga-Aufsteiger BV Wevelinghoven. Der Wechsel war für ihn ein Volltreffer, denn in den neuen Teamkollegen fand er viele gute Freunde, die er nun endlich fast alle wiedersehen konnte. „Ich habe mich an die Zeit zurückerinnert und habe dann begonnen, alle Jungs ausfindig zu machen. Manche waren schon weggezogen, manche wohnen immer noch in Wevelinghoven“, so Gerresheim. Am Ende ging sein Wunsch in Erfüllung: Insgesamt 15 ehemalige Teamkollegen fanden sich im Wilfried-Breuer-Sportpark ein. Nur vier schafften es nicht zum Treffen, gaben aber schon ihre Zusage fürs nächste Mal.

Klaus-Rüdiger Ridders nahm sogar die weite Reise aus dem niedersächsischen Papenburg auf sich und Reiner Sator machte sich gleich vom Kreuzfahrtschiff auf der Nordsee auf den Weg zum fröhlichen Wiedersehen – und traf sogar pünktlich ein. „Es ist unheimlich schön, dass so viele gekommen sind und ich sie alle noch mal wiedersehen kann“, stellte Gerresheim glücklich fest. Das spricht auch für die überragenden Kameradschaft, die in der Truppe herrschte, wie Gerresheim immer wieder betont: „Nur mit so einem Zusammenhalt und dem damals besten Trainer im Kreis war unser Erfolg überhaupt möglich.“

Dass die erste Mannschaft des BV Wevelinghoven ihr Testspiel gegen den SV Bedburdyck/Gierath am Ende mit 0:2 verlor, war für die Wiedervereinten darum nur eine Randnotiz. Alle freuten sich über das Wiedersehen und schwelgten in den schönen Erinnerungen von damals. „Wir werden versuchen, solche Treffen ungefähr ein, zwei Mal im Jahr zu wiederholen. Uns hat das allen so gut gefallen“, versicherte Gerd Gerresheim.

Kommentare sind deaktiviert